Autorenname: medienzauber

Ausschreibung | Neue Aufarbeitungsstudie im Bistum Hildesheim

In Fortschreibung und im Anschluss an die bisherigen Untersuchungen zur Aufarbeitung sexualisierter Gewalt im Bistum Hildesheim gibt Bischof Dr. Heiner Wilmer SCJ in enger Abstimmung mit der Unabhängigen Aufarbeitungskommission Nord (UAK Nord) und unter Einbeziehung des Betroffenenrates Nord eine neue Studie – bestehend aus zwei Teilstudien – für den Zeitraum von 1945 bis 2024 in […]

Ausschreibung | Neue Aufarbeitungsstudie im Bistum Hildesheim Read More »

Grüner Flyer mit Text

Eine Spurensuche – Gedenkfeier für Betroffene sexualisierter Gewalt am 18.11.23

Anlässlich des „Europäischen Tags zum Schutz von Kindern vor sexueller Ausbeutung und sexuellem Missbrauch“ gab es auch in diesem Jahr im Bistum Hildesheim eine Gedenkveranstaltung für Betroffene von sexualisierter Gewalt. Hierzu luden der Betroffenenrat Nord und die Stabsabteilung Prävention, Intervention und Aufarbeitung sexualisierter Gewalt im Bistum Hildesheim am Samstag, den 18. November 2023, in das

Eine Spurensuche – Gedenkfeier für Betroffene sexualisierter Gewalt am 18.11.23 Read More »

Missbrauch. Kirche. Aufarbeitung = Gerechtigkeit? – Podiumsdiskussion

Missbrauch und Friede? Wie gerecht und konsequent findet die Aufarbeitung sexualisierter Gewalt in den Kirchen statt? Wo stehen die Kirchen in der Aufarbeitung, 13 Jahre, nachdem die ersten Fälle sexualisierter Gewalt an Kindern durch Kleriker bekannt wurden? Wie erfahren Betroffene heute Gerechtigkeit?Unter diesen Fragen lud der Betroffenenrat Nord zur Podiumsdiskussion in den Spitzbogen der Lagerhalle

Missbrauch. Kirche. Aufarbeitung = Gerechtigkeit? – Podiumsdiskussion Read More »

Märchenworkshop „Ja, mein Kind! – Von Märchen, die ermutigen und bestärken“

Dr. Heinrich Dickerhoff, Märchenerzähler und ehemaliger Präsident der Europäischen Märchengesellschaft (2001–2012) und unser Sprecher Norbert Thewes, selbst auch ausgebildeter Märchenerzähler, veranstalteten im Spitzboden der Lagerhalle einen Märchenworkshop. Es wurden Märchen erzählt, die Menschen, die in ihrer Lebensgeschichte mit schwierigen und schwersten Lebenserfahrungen konfrontiert wurden, ermutigen und bestärken können. Die intensive Lebendigkeit der Erzählungen und auch

Märchenworkshop „Ja, mein Kind! – Von Märchen, die ermutigen und bestärken“ Read More »

Mahnwache gegen Missbrauch: Klagemauer als Symbol für Frieden und Gerechtigkeit

Zum Thema „Frieden – Gerechtigkeit – Missbrauch“ veranstaltete der Betroffenenrat Nord eine Mahnwache dem Marktplatz vor dem Osnabrücker Rathaus. Dabei wurde eine Klagemauer errichtet, die exemplarisch auf die Folgen des Missbrauchs aufmerksam machte, und Impulse zur Klage, Stärkung und zum Weitergehen u.a. von Karl Haucke, Pierre Stutz und Norbert Thewes verlesen. Zur Erinnerung auch an

Mahnwache gegen Missbrauch: Klagemauer als Symbol für Frieden und Gerechtigkeit Read More »

Mahnwache Marktplatz Osnabrück am 16.06.23 um 20:30 Uhr

Die Mahnwache beginnt um 20:30 Uhr auf dem Marktplatz vor dem Rathaus mit einer Auseinandersetzung zum Thema „Frieden – Gerechtigkeit – Missbrauch“. Im Anschluss wird die Klagemauer errichtet und es werden Impulse zur Klage, Stärkung und zum Weitergehen gegeben. Als Erinnerung an sexualisierte Gewalt im Bistum Osnabrück werden Kerzen als Friedens- und Hoffnungslicht entzündet. Um

Mahnwache Marktplatz Osnabrück am 16.06.23 um 20:30 Uhr Read More »

Kirchentags-Samstag zum Thema „Missbrauch: Aufarbeitung und Prävention“ am 17.06.23

Missbrauch. Kirche. Aufarbeitung – Gerechtigkeit? – PodiumsdiskussionSamstag, 17. Juni 2023 | 11:00–13:00 UhrMissbrauch und Friede? Wie gerecht und konsequent findet die Aufarbeitung sexualisierter Gewalt in den Kirchen statt? Der Betroffenenrat Nord lädt ein zur Podiumsdiskussion. Ja, mein Kind! – Von Märchen, die ermutigen und bestärken! Workshop des Betroffenenenrates Nord mit Dr. Heinrich DickerhoffSamstag, 17. Juni

Kirchentags-Samstag zum Thema „Missbrauch: Aufarbeitung und Prävention“ am 17.06.23 Read More »

Die Kirche kann es nicht allein!

Eine Kirche, die meint, gleichzeitig oberste Aufklärerin, Dienstherrin der Täter, Hörende der Betroffenen und Entscheiderin über Anerkennungsleistungen sein zu können, ist blind für die Nöte der Menschen, die unter ihrem Dach zu Opfern wurden.Transparente Aufklärung, Aufarbeitung und Anerkennung können letztendlich nur durch wirklich unabhängige Gremien gewährleistet werden, die die Betroffenen als handlungs- und entscheidungsfähige Personen

Die Kirche kann es nicht allein! Read More »

Nach oben scrollen
Skip to content