Eine Spurensuche – Gedenkfeier für Betroffene sexualisierter Gewalt am 18.11.23

Veranstaltung veröffentlicht am 9. November 2023

Anlässlich des „Europäischen Tags zum Schutz von Kindern vor sexueller Ausbeutung und sexuellem Missbrauch“ gab es auch in diesem Jahr im Bistum Hildesheim eine Gedenkveranstaltung für Betroffene von sexualisierter Gewalt. Hierzu luden der Betroffenenrat Nord und die Stabsabteilung Prävention, Intervention und Aufarbeitung sexualisierter Gewalt im Bistum Hildesheim am Samstag, den 18. November 2023, in das Kreishaus Hildesheim ein.

Programm

Um 17:00 Uhr beginnt die Gedenkveranstaltung mit einem Impuls auf der Marie-Wagenknecht-Straße – direkt vor der Tür des Kreishauses. Norbert Thewes (Sprecherteam des Betroffenenrates Nord) wird den Weg zur Umbenennung der Straße nachzeichnen, die zuvor nach dem verstorbenen Hildesheimer Bischof Heinrich Maria Janssen benannt war.

Ab 17:30 Uhr findet eine Podiumsdiskussion im großen Saal des Kreishauses statt. Moderiert wird die Veranstaltung von Max Ciolek (u. a. Musiker, Coach und Mitglied im Betroffenenrat bei der UBSKM). Das Podium wird eröffnet durch einen Kurzvortrag von Rudolf Kastelik (Mitglied im Betroffenenrat Nord), der seine persönliche Spurensuche in der Aufarbeitung darstellen wird. Weitere Podiumsgäste sind Nicole Sacha (Mitglied im Betroffenenrat Nord und in der Unabhängigen Aufarbeitungskommission Nord), Dr. Thomas Scharf-Wrede (Direktor des Bistumsarchivs und Mitglied in der Unabhängigen Aufarbeitungskommission Nord) sowie Elisabeth Schwarz (ehem. Teamleiterin der Fachberatung Kinderschutz der Region Hannover und Mitglied im Bischöflichen Beraterstab in Fragen sexualisierter Gewalt).

Für eine musikalische Begleitung am Klavier sorgt Raphael Ohlms (Sprecherteam des Betroffenenrates Nord). Ein Grußwort sprechen Dr. Tobias Eckardt (Ortsbürgermeister Stadtmitte/Neustadt Hildesheim) sowie Martin Richter (Leiter der Stabsabteilung Prävention, Intervention und Aufarbeitung sexualisierter Gewalt). Bischof Dr. Heiner Wilmer SCJ wird im Publikum Platz nehmen.

Die Podiumsdiskussion wird über den YouTube-Kanal des Bistums live ins Internet übertragen. Um eine anonyme Teilnahme an der Veranstaltung zu ermöglichen, wird es umfassende Schutzzonen geben, in denen keine Video- und Fotoaufnahmen gemacht werden.

Impressionen der Gedenkveranstaltung

Hinweise

  • Nach der Podiumsdiskussion wird es wieder Raum zur Begegnung geben. Für Verpflegung ist gesorgt.
  • Der Zugang ist barrierefrei. Parkmöglichkeiten stehen in der unmittelbaren Umgebung kostenpflichtig zur Verfügung. Der Hauptbahnhof ist ca. 5 Gehminuten entfernt.
  • Geistliche werden gebeten, beim Besuch der Veranstaltung auf klerikale Symbole wie den Priesterkragen zu verzichten.
  • Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Einladung (PDF) darf gerne weitergeleitet werden.

Triggerwarnung

Die Inhalte der Gedenkveranstaltung können belastend sein und bei manchen Menschen negative emotionale Reaktionen auslösen.

Mit freundlichen Grüßen

Martin Richter, Leiter der Stabsabteilung Prävention, Intervention, Aufarbeitung sexualisierter Gewalt martin.richter@bistum-hildesheim.de   und
Raphael Ohlms & Norbert Thewes Sprecherteam Betroffenenrat Nord sprecherteam@betroffenenrat-nord.de

                                                     

Mitschnitt der Live übertragen am 18.11.2023

                                

Nach oben scrollen
Skip to content